Norwegen – auf der Heimfahrt (2. bis 7. August)

Norwegen – auf der Heimfahrt (2. bis 7. August)

Am Dienstag fuhren wir über Göteborg und Malmö nach Kopenhagen. Bei einem Rundgang vom Rathaus zur Schlossanlage Christiansborg und zurück über die Fußgängerzone verschafften wir uns einen ersten Eindruck von der Stadt. Am Mittwoch sahen wir uns das Viertel Christianshavn und die Freistadt Christiana, in der etwa 1000 Einwohner basisdemokratisch zusammenleben, an. Außerdem standen Sehenswürdigkeiten wie die Vor Frelsers Kirke, die Marmorkirche, der Wohnsitz der königlichen Familie – Schloss Amalienborg – und das Lustschloss Rosenborg auf unserem Programm. Natürlich durfte auch die kleine Meerjungfrau nicht fehlen, die nicht gerade einsam am Strand auf ihrem Stein saß.
Die Öresundbrücke verbinde
Schweden mit Dänemark
Das Rathaus von Kopenhagen
Am Rathausplatz
Die ehemalige Börse
Kanäle wie in Amsterdam
Das Schloss Christiansborg
Der moderne Anbau zur Nationalbibliothek
Die Vor Frelsers Kirke
Die Kommune Fristad Christiana
Der Kanal Nyhavn
Die königliche Residenz Amalienborg
Die unglückliche kleine Meerjungfrau
Am Donnerstag ging’s weiter in die Hansestadt Hamburg. Da die Fahrt sehr lange dauerte, fuhren wir nur zum Abendessen in die Innenstadt. Am Freitag machten wir dann um halb elf Uhr eine interessante und informative Rundfahrt durch den Hamburger Hafen. Danach spazierten wir zur Hafenstadt mit ihren Backstein-Lagerhäusern, die jetzt zum UNESCO Weltkulturerbe gehören. Dann betrachteten wir die Krameramtsstuben, die letzten Fachwerkbauten aus dem 17. Jahrhundert. Mit der U-Bahn fuhren wir zur Reeperbahn. Nach einem Regenguss machten wir uns zu Fuß auf den Weg zum Michel, wie die Michaelerkirche liebevoll genannt wird. Über den Neuen Wall mit seinen teuren Geschäften erreichten wir die Binnenalster. Hier standen viele verschiedene Stände, die für den morgigen Hamburger Christopher Street Day aufgestellt worden sind. Den Tag beendeten wir am Platz vor dem schönen Rathaus.
Der Hafen von Hamburg
Ein 400 m langes und 53 m breites Frachtschiff
Die Elbphilharmonie
Die Speicherstadt
Der Michel
An der Binnenalster
Das Rathaus von Hamburg

Am Samstag steuern wir das über 600 Kilometer entfernte Nürnberg, die letzte Station unserer Reise, an. Wir machen einen Spaziergang durch die Geburtsstadt von Albrecht Dürer. Auf dem Rückweg machen wir noch kurz Halt beim Konzert auf dem Ludwigsplatz, das anlässlich des Christopher Street Days in Nürnberg stattfindet.

Pauls Kommentar: Die letzte Nacht vor unserer Heimreise. Neun Wochen auf Achse. Obwohl ich viel erlebt und neue Eindrücke gewonnen und viele neue Freunde gefunden habe, bin ich froh, wieder in meinem kuscheligen, warmen Nest schlafen zu können. In einem Monat müssen meine zwei schrägen Vögel wieder Geld verdienen und ich werde mir ein anständiges neues Reiseziel überlegen, das so ganz meinen Wünschen entspricht. Und dann werde ich mich wieder melden und euch davon berichten. 
Sankt Sebald in Nürnberg
Nette Fachwerkhäuser
Ein letztes Bierschen auf dem Zimmer
 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*