Schlagwort: Bärentrail

Waldviertel – 14. – 20. Juli 2019

Waldviertel – 14. – 20. Juli 2019

Wanderung am Bärentrail

Am Sonntag, den 14. Juli fahren wir in unser geliebtes Waldviertel. Wir möchten den 69 Kilometer langen Bärentrail erwandern. Am Montag nach dem Frühstück starten wir vom Gasthof Seidl. Über Perwolfs, Altmelon, durch die schöne Meloner Au, an Purrath vorbei und durch das Waldhofer Moor erreichen wir nach 6 Stunden unser erstes Etappenziel, den Rubner Teich am Tanner Moor. Wir sind müde und haben uns das gute Abendessen von Christoph redlich verdient. Am nächsten Tag, das Wetter ist immer noch sehr schön, durchwandern wir das Tanner Moor und erreichen über den Rammelhof Arbesbach. Über Kamp geht’s weiter zum Höllfall. Die Schlucht am Großen Kamp und das Paradies sind uns noch unbekannte Gegenden, die uns sehr beeindrucken. An Kirchbach vorbei erreichen wir Rappottenstein, wiederum nach 6 Stunden. Die zweite Etappe war recht lang, aber langsam gewöhnen wir uns ans Gehen. Am Mittwoch bleibt noch der letzte Abschnitt von nur mehr 12 Kilometern. Vorbei an der Burg von Rappottenstein gehen wir durch die Schütt und kehren über den Lohnbachfall zu unserem Aussgangspunkt Pretrobruck zurück. Den Rest der Woche gehen wir ruhiger an. Am Donnerstag besuchen wir Zwettl und machen danach eine kurze Wanderung entlang des Ottensteiner Stausees. Mit dem Auto geht es am Freitag nach Weitra und Gmünd. Nach einem Spaziergang am Herrensee in Litschau machen wir eine gemütliche Pause am Dorfplatz. Leider ist der Urlaub schon wieder vorbei und wir fahren am Samstag nach Hainburg zu einer Familienfeier.

Pauls Kommentar: Gott sei Dank war ich in Kanada nicht dabei. Mir genügte das Hatschen durch die Latschen und Moore hier ohne die Kälte. Das warme Wetter hatte doch was Gutes: Der Aperol, der tat mir wohl.

Blick zum Stockzahn bei Arbesbach
Bei Perwolfs
Die Druidenkanzel (Fahrthofer Höhlen)
Der Auwächter nach Altmelon
Beim Wachtelhof
Bauernhof auf dem Weg nach Purrath
Wunderbares Wanderwetter
Saftige, grüne Wiesen im Sonnenschein
In der Nähe des Rammelhofs
Arbesbach mit seinem Wahrzeichen, dem Stockzahn
Die Schlucht am Großen Kamp
Das Paradies – auch am Großen Kamp
Rappottenstein – Etappenziel am zweiten Tag
Nach der Schütt am Weg zum Lohnbachfall
Kunst auf der Wiese
Blumen am Wegrand
Paul am Ottensteiner Stausee